GRIBS-Kommunalkongress 2013:
Gut leben in Stadt und Land.
Handlungsfelder für eine zukunftsfähige Kommunalpolitik

Religionspädagogisches Zentrum (RPZ) Heilsbronn.

Ob die Menschen in einer Kommune "gut" leben können, hängt von vielen Aspekten ab. Auf die meisten kann die Kommunalpolitik - direkt oder zumindest indirekt - Einfluss nehmen. Die Lebensqualität "vor Ort" wird also ganz entscheidend von der Kommunalpolitik geprägt.

Doch das "Immer mehr", "Immer schneller", "Immer größer", das allzu häufig im Zentrum kommunalpolitischer Entscheidungen stand und steht, ist als Antwort auf die Frage, wie ein gutes Leben in Stadt, Gemeinde und Landkreis aussehen und organisiert werden soll, längst nicht mehr ausreichend. Weder ökonomisch noch ökologisch. Zur Dokumentation mit Präsentationen der Vorträge usw

ReferentInnen:

Benedikt Bisping
1. Bürgermeister, Lauf a. d. Pegnitz

Dr. Michael Kopatz
Wuppertal-Institut für Klima, Umwelt, Energie

Lutz Tokumaru
Bildungs- & Projektmanagement Kaufbeuren „Lernen vor Ort“

Anja Skrypek
Dipl.-Soz., Landratsamt Mühldorf a. Inn

Christine Fuchs
STADT KULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V.

Melanie Herget
wiss. Mitarbeiterin, Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH, Berlin

Gerlinde Augustin
Geschäftsführerin, Schule der Dorf- und Landentwicklung (SDL), Thierhaupten

Dr. Veit Wambach
Allgemeinmediziner, Vorstand der Agentur Deutscher Arztnetze e.V.,
Vorsitzender Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz QuE eG

Marcus Haseitl
Projektleiter von "Bad Grönenbach blüht auf", Mitinitiator der allgäuweiten
Schulaktion "Schulen blühen auf", Netzwerk Blühende Landschaft

Jutta Franck
Gemeinderätin, Beauftragte für Soziales, Senioren und Familien, Heilsbronn

 

Bürgertreff
Klostergarten-Brunnen
Sigi Hagl
Sonnentrocken
romanisches Tympanon
Toni Hofreiter
Gruppearbeit
Frühlingsboten
in Bewegung bleiben

Fotos von: Wolfgang Schmidhuber, Wolfgang Weiss, Gerd Rudel