Schlüsselzuweisungen

22 von 25 kreisfreien Städten erhalten 2017 Schlüsselzuweisungen.

Lediglich München, Regensburg und Coburg erhalten aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Steuerkraft heuer keine Mittel. Im Ergebnis steigen die Zuweisungen für die kreisfreien Städte im Vergleich zu 2016 um 11,5 Prozent, also um gut 76,5 Millionen Euro.
Bei den kreisangehörigen Gemeinden steigen die Zuweisungen insgesamt um 0,8 Prozent, also um 10,9 Millionen Euro.
Die Landkreise erhalten 2017 insgesamt ca. 49,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Das bedeutet einen Anstieg um ca. 4,3 Prozent.
Die Gemeinden und Landkreise können frei über die Verwendung der Schlüsselzuweisungen entscheiden.

Unter "Gemeinden" finden sich auch die kreisfreien Städte des jeweiligen Regierungsbezirks.
Die Kommunen, bei denen in der Tabelle lediglich ein Strich steht, erhalten keine Schlüsselzuweisungen; sie sind fähig aus eigener Finanzkraft zu wirtschaften. Wer genaueres über die Berechnung der Schlüsselzuweisungen erfahren möchte, melde sich einfach im GRIBS-Büro.

Mittelfranken
Landkreise  Gemeinden

Niederbayern
Landkreise  Gemeinden

Oberbayern
Landkreise  Gemeinden

Oberfranken
Landkreise  Gemeinden

Oberpfalz
Landkreise  Gemeinden

Schwaben
Landkreise  Gemeinden

Unterfranken
Landkreise  Gemeinden

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer: 2018-2020

Bayerischer Städtetag teilt im November 2017 mit:

Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer:

 

Der Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer wird auf die einzelnen Länder sowie innerhalb der Länder auf die einzelnen Gemeinden nach einem im Gemeindefinanzreformgesetz (GFRG) geregelten Verteilungsmaßstab aufgeteilt. Diese Verteilung erfolgt zu 25 Prozent aus der Summe des Brutto-Gewerbesteueraufkommens (aktuelle Datenbasis: 2010 bis 2015), zu 50 Prozent aus der Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten am Arbeitsort (aktuelle Datenbasis: 2013 bis 2015) sowie zu 25 Prozent aus der Summe der sozialversicherungspflichtigen Entgelte am Arbeitsort (aktuelle Datenbasis: 2012 bis 2014). Die diesem Schlüssel zu Grunde liegende Datenbasis wird im 3-Jahres-Turnus aktualisiert.
Für den Zeitraum 2018 bis einschließlich 2020 wurden die Schlüsselzahlen nun festgelegt.

Auf Basis der vorgenannten Merkmale beträgt die Schlüsselzahl für das Land Bayern 0,169420636 (§ 1 Umsatzsteuerschlüsselzahlenfestsetzungsverordnung – UStSchlFestV). Das bedeutet, von jedem Euro des gemeindlichen Umsatzsteueranteils entfallen 17 Cent auf die bayerischen Städte, Märkte und Gemeinden.

 

Die für die Verteilung auf die einzelnen Städte, Märkte und Gemeinden innerhalb Bayerns relevanten Schlüsselzahlen werden ebenfalls in der BayAVGFRG (§ 2) festgesetzt. Auch hierzu die gemeindescharfen Schlüsselzahlen vom Landesamt für Statistik. (Anlage 1)

Aus der beigefügten Übersicht (Anlage 2) können Sie die für ihre Stadt oder Gemeinde für den Zeitraum 2018 bis 2020 geltende Schlüsselzahl entnehmen.

 

Abschließend möchten wir noch darauf hinweisen, dass der in § 3 BayAVGFRG geregelte Umsatzsteuer-Härteausgleich (galt für den Übergangszeitraum 2009 bis einschließlich 2017) ab dem Jahr 2018 keine Anwendung mehr findet.

Anlagen:
- 1 Liste Schlüsselzahlen Gemeindeanteile Gewerbesteuer.

- 2 Liste Schlüsselzahlen Gemeindeanteile Einkommensteuer.