Pestizide und Herbizide auf befestigten Flächen verboten!
Rechtliche Grundlagen und
Keine Glyphosathaltige Mittel für unsere Gemeinde

Mit Musteranträgen und erfolgreichen Kommunen und Landkreisen. BUND-Aktion

BUND Broschüre Pestizidfreie Kommunen

Garten und LandschaftsBau-Report: Herbizide und Pestizide auf befestigten Flächen verboten
Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gegen unerwünschten Bewuchs ist nur auf Flächen erlaubt, die landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden. Grund des Verbotes ist, dass die Mittel zur Unkrautbekämpfung häufig auf Flächen eingesetzt wurden, von denen kein Oberflächenwasser versickern kann und die über die Kanalisation entwässert werden.
Immer mehr Kommunen und Landkreise setzen das korrekt um und nutzen künftig Handarbeit und/oder Heißwasserdampf........ Zum weiterlesen.

Manche der erfolgreichen Kommunen und Landkreis haben gleich mehrer Gifte verboten:
Glyphosathaltige Mittel sind künftig auf Flächen und gemeindeeigene Felder verboten in:
Dachau, Regensburg, Erlangen, Burgkirchen, Dorfen, Landkreis Miltenberg und Landkreis Miesbach.

 

 

Unterstützend: BUND-Aktion: "Pestizidfreie Kommunen

Bisher haben sich laut BUND über 50 Städte und Gemeinden in Deutschland entschieden, ihre Grünflächen ohne Pestizide oder mindestens ohne Glyphosat zu bewirtschaften. Der BUND hat den Ratgeber "Die pestizidfreie Kommune" erarbeitet. In ihm wird das "Grundkonzept" dafür erläutert. Ebenso werden die wichtigsten pestizidfreien deutschen Kommunen vorgestellt. Die Broschüre kann HIER abgerufen werden.

Weitere Informationen:
BUND, Themenseite "Pestizidfreie Kommunen: Es tut sich was"


  

GRIBS-Mitglied werden ist ganz leicht.
So gehts: Hier lang