Freiflächenanlagen - zur umweltfreundlichen und landschaftsverträglichen Energiewende

Erarbeitet Standard, die die Akzeptanz für Solarfreiflächenanlagen und Windkraftanlagen fördert.

 

 

Erneuerbare-Cornell_fruehauf.pixabay

Erneuerbare-Cornell_fruehauf.pixabay

EULE - Evaluierungssystem für eine umweltfreundliche und landschaftsverträgliche Energiewende
Ein Förderprojekt der DBU. Das Projekt EULE – Evaluierungssystem für eine umweltfreundliche und landschaftsverträgliche Ener-giewende. Mit im Boot waren Regionalwerke (RW), Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), Prof. Schaller UmweltConsult GmbH (PSU) und Erzeugergemeinschaft für Energie in Bayern eG (EEB eG). Untersucht die Möglichkeiten einer Energiewende im Einklang mit der Natur, als Chance für die Artenvielfalt sowie zur Akzeptanzsteigerung für den weiteren Ausbau der Energiewende. Der Betreiber einer Photovoltaik-Freiflächenanlage (PV-FFA) soll so über die gesetzliche Eingriffs-Ausgleichsregelung hinaus Naturschutzmaßnahmen in seinen Anlagenflächen durchführen. Dafür erhält er eine zusätzliche Honorierung, so dass er keinen wirtschaftlichen Verlust hat. Wie das genauer läuft kann auf der Seite des DBU nachgelesen werden.
Der Abschlussbericht findet sich ebenso auf der DBU - Seite.

NABU und BSW definieren Solarparkstandards
Sie haben sich auf Kriterien für naturverträgliche Photovoltaik-Freiflächenanlagen verständigt – "Win-Win-Lösungen" für Natur- und Klimaschutz. Ein beschleunigter Solartechnik-Ausbau ist unvermeidbar. Vermeidbar ist bei guter Standortwahl und Planung jedoch, dass der Ausbau zu Lasten wichtiger anderer gesellschaftIicher Anliegen geht. Wir wollen Win-Win-Lösungen für Natur- und Klimaschutz. Eine Einhaltung der Qualitätskriterien wird Konflikte vermeiden und kann anstehende Genehmigungsverfahren vereinfachen und beschleunigen.
Hier gehts zu den Standards