Juni 2020

Erste GRIBS-Rundmail nach den konstituierenden Sitzungen

Woooww!

Was war das für ein GRIBS-Kongress. Trotz Corona und Online haben wir ein bisschen Tagungsatmosphäre zaubern können und die einzelnen Bausteinen blieben durchweg, den gesamten Tag über mit nahezu 200 Teilnehmer*innen sehr gut besucht. Aber natürlich kann eine Online-Veranstaltung den direkten Kontakt untereinander und den Erfahrungsaustausch nicht ersetzen. Um so mehr freuen wir uns auf unseren nächsten GRIBS-Kongress im Mai 2021, voraussichtlich in Feuchtwangen.

Die GRIBS-Mitgliederversammlung hat die Weichen für die dringend notwendige Verstärkung des GRIBS-Büros gestellt. Dafür einen ganz großen DANK, denn die letzten Wochen und Monate waren geprägt von unzähligen Überstunden und Wochenendarbeiten, um Eure - gefühlt Millionen - Anfragen alle zu bearbeiten, Mail und Telefon standen nicht still.

Um die Personalmehrung ab Oktober 2020 zu realisieren, hat die Mitgliederversammlung u. a. beschlossen, den Mindestbeitrag auf 10,00 Euro/Monat zu erhöhen. Wir werden das für alle, bei denen der Beitrag noch auf 8.00 Euro steht, ab 1. Juli 2020 automatisch anpassen. Die letzte Erhöhung vor genau vor 15 Jahren.

Die Mitgliederversammlung wünscht, dass wir an Euch (Mitglieder) noch einmal eindringlich appellieren, den Beitrag freiwillig - angepasst an Eure Aufwandsentschädigungen - zu erhöhen. Wir erinnern diesbezüglich an einen alten Beschluss, dass es neben dem Mindestbeitrag eine Empfehlung gibt, 10% der Aufwandentschädigung als freiwilligen Beitrag zu bezahlen. Eine Mail an uns mit dem Betreff "Beitragserhöhung" und dem neuen Monatsbeitrag genügt.

Viele sonnige Grüße,
Karin, Leon und Peter

PS.
Wenn nach den konstituierenden Sitzungen klar ist, wer bei Euch 2. oder 3. Bürgermeister*in sein wird und wer stv. Landrät*in, dann gebt das bitte Euren Sherpa-Verantwortlichen weiter, damit sie die Rolle in Sherpa eintragen. Falls sie Hilfe brauchen, bitte melden.

Ergebnisse der 157. Steuerschätzung vom 12. bis 14. Mai 2020

Leer: Geldbeutel. Andrew Khoroshavin.pixabay

Im Jahr 2020 werden Bund, Länder und Gemeinden mit knapp 100 Mrd. Euro geringeren Steuereinnahmen rechnen müssen, als gegenüber der letzten Steuerschätzung im Herbst 2019.
Überträgt man die Schätzergebnisse auf die bayerischen Städte, Märkte und Gemeinden, so ist bei den Steuereinnahmen (Netto) im laufenden Jahr mit einem Einbruch um -11,1 Prozent auf 18,26 Mrd. Euro zu rechnen. Bei der Gewerbesteuer (Netto) gehen die Steuerschätzer für das laufende Haushaltsjahr von einem Einbruch um knapp 20 Prozent aus. Damit würde das bayerische Gewerbesteuernettoaufkommen auf rund 6,8 Mrd. Euro sinken. Für das kommende Jahr (2021) kalkulieren die Steuerschätzer allerdings wieder mit einem deutlichen Anstieg um +23,6 Prozent.  Beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer, zeichnet sich ebenfalls ein deutlicher Einbruch ab. Nach den ersten Prognosen soll der Anteil an der Einkommensteuer um knapp 8 Prozent sinken, was in Bayern zu einem Gesamtaufkommen von knapp 8 Mrd. Euro führen würde. Für die folgenden Jahre (ab 2021) wird von einem Wachstumskorridor zwischen + 5,5 Prozent und + 8,4 Prozent ausgegangen. 

Ein Miet-Lastenfahrrad für Eure Stadt oder Gemeinde!

Frist: 1. Juli 2020

Bayernweit können sieben Städte, Märkte und Gemeinden in dem Modellprojekt bei dem Aufbau eines Mietsystems für Lastenräder unterstützt und gefördert werde. Wer beim Modellprojekt "Lastenrad mieten, Kommunen entlasten - Aufbau eines Lastenradmietsystems in Kommunen" mit machen möchte, kann das noch bis 1. Juli 2020 tun.

Kommunale Finanzen in der Corona-Krise: Effekte und Reaktionen

Deutlich sinken werden die Einnahmen durch Gewerbe- und Einkommenssteuer. Gleichzeitig sorgt die Mehrbelastung der Kommunen für höhere Ausgaben. Denn die Kommunen sind in der Corona-Krise vielfältig gefordert: Gesundheitsschutz, Krankenhäuser, Durchsetzung der Kontaktsperren, Unterstützung der lokalen Wirtschaft und die Sicherung der Daseinsvorsorge sind Aufgaben die auf den Schultern der Städte und Gemeinden ruhen. 

Förderprogramm für 100.000 Bike & Ride Plätze an Bahnhöfen

Fahrradabstellplatz.NiekyPe.pixabay
Fahrradabstellplatz.NiekyPe.pixabay

Es läuft immer noch die Bike & Ride-Initiative der DB, die zum Ziel hat bis zum Jahr 2020 100.000 neue Fahrradabstellplätze zu schaffen. Die DB möchte den Kommunen dadurch ermöglichen, schnell und einfach neue, zusätzliche Radabstellanlagen an den Bahnhöfen zu errichten. Flankiert wird dies durch ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), das den Kommunen eine Unterstützung von 60 Prozent gewährt.

Obwohl die DB schon ca. 300 kommunale Anfragen bearbeitet hat, ist ein noch stärkeres Interesse der Städte seitens der DB ausdrücklich erwünscht.

Vernetzung und Erfahrungsaustausch - Jugendhilfeausschuss

Wir würden gerne die Mitglieder der Jugendhilfeausschüsse der Landkreise und kfr. Städte untereinander vernetzen und einen Erfahrungsaustausch ermöglichen. Teilt uns dazu bitte mit, wer bei Euch im KT und im SR (kfr. Stadt) Mitglied im Jugendhilfeausschuss sitzt. Einfach mail an post(at)gribs.net

GRIBS-Mitglied werden - Teil der solidaren Gemeinschaft werden.

GRIBS-Logo
GRIBS-Logo

Damit Ihr unseren GRIBS-Service rundum genießen könnt, benötigen wir Euch als GRIBS-Mitglied. GRIBS ist eine Solidargemeinschaft. Das heißt, dass es unseren Service nur gibt, wenn möglichst viele (am besten alle) Mandatsträger*innen und viele "Förder*innen" Mitglied bei uns sind. Und die Anforderungen steigen. Damit Euch der GRIBS-Service langfristig erhalten bleibt, sind wir auf Eure Mitgliedschaft angewiesen. Bitte werbt für uns fleißig Mitglieder und werdet - soweit Ihr es selbst noch nicht seid - GRIBS-Mitglied. Eine solidarische Vernetzung braucht breite solidarische Unterstützung! Wir freuen uns auf Euch!

Stiftung Lebendige Stadt - Best Practice

In den letzten Wochen sind die Menschen erfinderisch geworden, um ihre Städte und Kommunen lebendig zu halten. Von ihren Ideen möchten wir lernen, um unsere Städte mit frischen Impulsen Schritt für Schritt wiederzubeleben. Die Stiftung "Lebendige Stadt" hat, vertreten durch Burkhard Jung, Präsident des Deutschen Städtetages und Oberbürgermeister von Leipzig, sowie Dr. Eva Lohse, ehemalige Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen, bereits Ende April die Kommunen angeschrieben, um gelungene Projekte oder Vorgehensweisen in Zusammenhang mit Corona bekannt zu machen.

Wie Kommunen Restmüll reduzieren

Abfälle

158 Kilogramm Restmüll - das ist die Durchschnittsmenge pro Haushalt und Jahr laut Statistik, die in Deutschland produziert wird. Am wenigsten Restmüll produzieren die Menschen in Freiburg, dort sind es "nur" 90 Kilogramm. Andere Städte erreichen Werte von fast 250 Kilogramm je Haushalt. In Nordrhein-Westfalen etwa ist Duisburg mit 241 Kilogramm trauriger Spitzenreiter, die umweltfreundlicheren Münsteraner verbrauchen "nur" halb so viel, nämlich 121 Kilogramm. Doch sind es wirklich nur die Bürger, die besser trennen oder welche Rolle spielen die Kommunen und Landkreise bei dem Thema?

Artenschutz in der Bauleitplanung und bei Bauvorhaben

Der Leitfaden aus Baden-Württemberg ist eine auch für Nichtexpert*innen verständliche Arbeitshilfe zu artenschutzrechtlichen Anforderungen beim Planen und Bauen.

Difu-Magazin "Berichte" 2/2020

Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

Das neue Vierteljahresmagazin des Difu greift viele aktuelle, kommunal relevante Themen auf. Der Standpunkt "Corona-Krise und Nachhaltigkeit - Mut zur Zukunft" stammt aus der Feder von Busso Grabow und beleuchtet die Suche nach Lösungen, den Willen zur Veränderung und die Gestaltung nachhaltiger Lebenswelten im Zusammenwirken von Pandemie und Klimanotstand. Außerdem im Heft: "Klimaschutz als wichtigste Zukunftsaufgabe der Städte", "Kommunen erwarten weniger Einnahmen durch Corona-Pandemie", "Blau-grün-graue Infrastrukturen in Kommunen planen und umsetzen", "Geteilte Mobilität in nachhaltigen Verkehrsentwicklungsplänen", "Wie Städte gesundheitsförderliche Lebensverhältnisse schaffen können" u.v.m.
kostenloser Download als pdf hier: 

"Smart Cities Smart Regions": Modellprojekt für Städte, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften in Bayern

Der Bewerbungsschluss ist der 10. Juli 2020

Mit dem Modellprojekt "Smart Cities Smart Regions – Kommunale Digitalisierungsstrategien für Städtebau und Mobilität der Zukunft" werden Städte, Märkte und Gemeinden bei der Erarbeitung von integrierten digitalen Entwicklungskonzepten (IDEK) unterstützt und übertragbare und praxisnahe Lösungsansätze zur Entwicklung von individuellen Digitalisierungsstrategien aufgezeigt. Bayernweit können bis zu zehn Städte, Märkte, Gemeinden, Verwaltungsgemeinschaften, Zweckverbände oder interkommunale Zusammenschlüsse vom Modellprojekt profitieren.

Du möchtest von uns zeitnah informiert werden?

Auch Nicht-GRIBS-Mitglieder können diese Rundmail bekommen

Wir möchten eine gute Beziehung zu Dir aufbauen und Dir Informationen und Angebote zu unserer Tätigkeit und Aktionen zukommen lassen. Besonders wichtig für dich dürften unsere Informationen für Deine Ratsarbeit sein. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu diesem Zweck Deine persönlichen Daten wie Name und E-Mail-Adresse. Wenn Du dies nicht wünscht, kannst Du jederzeit bei uns der Verwendung Deiner Daten grundsätzlich oder für bestimmte Zwecke widersprechen. Bitte schicke dazu eine E-Mail an GRIBS.

Hinweis zu unserem Datenschutz gemäß EU Datenschutzgrundverordnung

Dir stehen die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Du glaubst, dass die Verarbeitung Deiner Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder datenschutzrechtlichen Ansprüche verletzt worden sind, kannst Du Dich bei dem/der zuständigen Beauftragte*n für Datenschutz  beschweren. Weitere Informationen sowie den Kontakt zum Datenschutzbeauftragten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findest Du unter www.gruene.de/datenschutz.

Übersicht interessanter Termine

Grüne wissen mehr. Vorausblickende Termine für Seminare und Schulungen

Anregung: Ihr könnt uns gerne auch Rückmeldung geben, wenn Ihr an einem der empfohlenen Termine teilgenommen habt. Vielleicht können wir die Erfahrungen und Erkenntnisse auch an andere GRIBS-Mitglieder weitergeben!

Übrigens: Bei den Seminaren der Petra-Kelly-Stiftung und des GRIBS-Bildungswerks e.V. erhalten GRIBS-Mitglieder eine Ermäßigung bei den Teilnahmegebühren von bis zu 25 % ! Es lohnt sich GRIBS-Mitglied zu werden! Guck mal hier.

Mittwoch, 3. Juni 2020, 20:00 – 21:00 Uhr, Webinar

Positives Framing & grüne Botschaften erfolgreich vermitteln

Bezirksverband Oberbayern Grüne

Donnerstag, 4. Juni 2020 ab 19 Uhr,  Webinar

Frauen - Neu in der Kommunalpolitik

Digitaler Kneipenabend mit Manuela Rottmann, MdB

Freitag, 5. Juni 2020, 15-19 Uhr,  Webinar

Sustain 2030 - das SDG Planspiel

Freitag/Samstag, 5. Juni - 6. Juni 2020,   Webinar

Argumentationstraining für den Umgang mit Rechtspopulismus im Rat

Montag, 8. Juni  2020, 20:00 – 21:30 Uhr,  Webinar

Titel, Teaser, Text: Pressemitteilungen & Online-Texte verfassen

Mittwoch, 10. Juni 2020, 20:00 – 21:30 Uhr,  Webinar

Social Media – über Facebook & Instagram erfolgreich kommunizieren

Dienstag, 16. Juni 2020, 19:30 Uhr,  Webinar

Potentiale erkennen und fördern – strategische Personalentwicklung im OV/KV

Samstag, 20. Juni 2020 in Regensburg

Politische Kommunikation in Social Media

Samstag, 20. Juni 2020, 11-15 Uhr,  Webinar

Homepage mit WordPress

(Uhrzeit kann sich noch leicht ändern)

Dienstag, 23. Juni 2020,  17:30 bis 20:00,  Webinar

Einführung planen und bauen  -  Kommunalpolitisches Grundlagenwebinar

Petra-Kelly-Stiftung

Dienstag, 23. Juni 2020, 19:30 Uhr,  Webinar

Neu im Grünen Netz! - Mitgliedersuche, Wolke, Termite, und vieles mehr

Mittwoch, 24. Juni 2020, 20:00 bis 21:30 Uhr,  Webinar

Coronakrise u. kommunale Haushalte II - Rettung für Klima u. Nachhaltigkeit

Freitag-Sonntag, 26.-28. Juni 2020 in Kochel a. See

Wirksam, kraftvoll und authentisch! -
Gewaltfreie Kommunikation in Politik und Ehrenamt

Samstag, 27. Juni 2020,  10.00 - 14.00 Uhr,  Webinar

Das bisschen Haushalt ...

Kommunale Haushaltspolitik mit kameralem Rechnungswesen verstehen und gestalten!

Montag, 29. Juni 2020, 19:30 Uhr,  Webinar

Potentiale erkennen und fördern – strategische Personalentwicklung im OV/KV

Samstag, 4. Juli 2020 in Würzburg

Ich bin gewählt!

Tagesseminar für neu- oder wiedergewählte Gemeinderäte/innen, Stadträte/innen oder Kreisräte/innen

Freitag/Samstag, 10./11. Juli 2020,  Webinar

Konflikte im Team - Verstehen, lösen, produktiv sein

Samstag, 25. Juli 2020 in Augsburg

Hilfe, ich bin Fraktionsvorsitzende

Rolle, Aufgaben und Handwerkszeug

Samstag, 25. Juli 202,0 webinar

Das bisschen Haushalt ...

Der doppische Haushalt als politisches Gestaltungsinstrument!

Freitag-Sonntag, 11.-13. September 2020 in Kochel a. See

Mit mir nicht!

Selbstbehauptungstraining für Frauen in Politik, Ehrenamt und Alltag

Samstag, 19. September 2020 in Würzburg

Politische Kommunikation in den "Social Media"

Freitag - Sonntag, 15.-17. Mai 2020 in Parsberg

Kommunikation als politische Schlüsselqualifikation

Sitzungen und Veranstaltungen vorbereiten und leiten - Aufbauseminar

Donnerstag, 10. September 2020 in Thierhaupten

Die Kunst, gut zu reden

Mit Übungen und mit Kamera-Feedback

Dienstag, 6. Oktober 2020 - 18:00 bis 20:00  - Webinar

Gegenargument online - Hate Speech widersprechen

Weitere Termine

Selbstverwaltungskolleg der Bayer. Kommunalen Spitzenverbände

Die Kommunalpolitischen Grundlagenseminare
finden alle in Fürstenfeldbruck statt.
Unterkunft und Seminar sind kostenfrei.

Hanns-Seidel-Stiftung

Auch dort gibt es immer mal wieder
interessante Kommunalpolitische Seminare.

Grüne Fraktion im Bayerischen Landtag

Du möchtest von uns zeitnah informiert werden?

Auch Nicht-GRIBS-Mitglieder können diese Rundmail bekommen

Wir möchten eine gute Beziehung zu Dir aufbauen und Dir Informationen und Angebote zu unserer Tätigkeit und Aktionen zukommen lassen. Besonders wichtig für dich dürften unsere Informationen für Deine Ratsarbeit sein. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu diesem Zweck Deine persönlichen Daten wie Name und E-Mail-Adresse. Wenn Du dies nicht wünscht, kannst Du jederzeit bei uns der Verwendung Deiner Daten grundsätzlich oder für bestimmte Zwecke widersprechen. Bitte schicke dazu eine E-Mail an GRIBS.

Hinweis zu unserem Datenschutz gemäß EU Datenschutzgrundverordnung

Dir stehen die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Du glaubst, dass die Verarbeitung Deiner Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder datenschutzrechtlichen Ansprüche verletzt worden sind, kannst Du Dich bei dem/der zuständigen Beauftragte*n für Datenschutz  beschweren. Weitere Informationen sowie den Kontakt zum Datenschutzbeauftragten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findest Du unter www.gruene.de/datenschutz.